Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Metropolregion Hamburg

Amt Wilstermarsch

Mühle

Das Amt Wilstermarsch besteht vollständig aus Marschland. Schon um 1800 vor christlicher Zeitrechnung entstand durch einen starken Anstieg des Wasserspiegels und eine anschließende Verlandung die heutige Marsch. Von drei Seiten ist der Amtsbezirk vom Wasser umgeben – von dem Nord-Ostsee-Kanal im Westen, von der Elbe im Süden und von der Stör im Osten. Im Norden reicht das Amtsgebiet bis an die Geest.Das Amtsgebiet umfasst eine Gesamtfläche von 17.465 ha.

Um die Marsch landwirtschaftlich nutzen zu können, musste sie entwässert werden. Nach dem Vorbild der Holländer waren hunderte von windbetriebenen Entwässerungsmühlen im Einsatz. In Honigfleth bei Wilster kann die letzte ihrer Art in Norddeutschland besichtigt werden. Durch die Entwässerung kam es zu Sackungen des Bodens, sodass wir heute in der Wilstermarsch außergewöhnlich tiefe Lagen unterhalb der Normalen Höhe des Meeresspiegels (NN) vorfinden. In Neuendorf-Sachsenbande liegt mit 3,54 Meter unter NN der tiefste Punkt der Bundesrepublik Deutschland.

Verkehrsmäßig ist die Wilstermarsch gut an die Autobahn 23 sowie an die Bundesstraßen 5 und 431 angeschlossen. Von Wilster aus besteht zudem eine Bahnverbindung Richtung Hamburg sowie nach Westerland. Ein gut ausgebautes Radwegenetz, Wohnmobilstellplätze, Sporthäfen an der Stör, Wasserwege, Freibad und vieles mehr bieten nicht nur den Bewohner/-innen, sondern auch Touristen eine  interessante und reizvolle Möglichkeiten die Marsch zu erkunden.

Nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.