Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Metropolregion Hamburg

Politik

Die lübische Stadtverfassung spielte bei der Zusammensetzung von Rat und Bürgerschaft eine entscheidende Rolle. Nicht der König als Stadtherr oder gar die Bürgerschaft als eigentliche Betroffene bestimmten, wer denn das Regiment in der Stadt zu führen hatte, sondern der Rat selbst hielt Ausschau, wessen Nase denn in sein erlauchtes Gremium passte. Fünf bis sieben Ratsherren – der älteste bzw. worthaltende Bürgermeister, der jüngste Bürgermeister und drei bis fünf Senatoren – bildeten zusammen das oberste Verwaltungs-, Verfassungs- und Gerichtsorgan der Stadt. 1867 wurde Schleswig-Holstein preußische Provinz und dies bedeutete für Wilster eine neue, modernere Verfassung. Ein Stadtparlament, gewählt von der Bürgerschaft, das Stadtverordnetenkollegium, wurde das beschlussfähige Gremium, das sich zugleich als Ausführungsorgan den Magistrat erwählte. An der Spitze der Stadtverwaltung trat der hauptamtlich gewählte Bürgermeister.  Im Jahre 2005 ist die Stadt Wilster mit dem Amt Wilstermarsch eine Verwaltungsgemeinschaft eingegangen. Seit dieser Zeit gibt es in Wilster keinen hauptamtlichen Bürgermeister mehr.  Die heutige Ratsversammlung besteht aus 17 Ratsmitgliedern, von denen 9 der CDU und 8 der SPD angehören. Folgende Gremien unterstützen die Ratsversammlung bei ihren Entscheidungen: Hauptausschuss, Finanzausschuss, Bauausschuss, Sozialausschuss, Werkausschuss und der Kindergartenbeirat Bürgermeister der Stadt Wilster ist seit 2005 Walter Schulz, CDU.

Weitere Informationen zur Zusammensetzung der Ratsversammlung, der Ausschüsse, Sitzungen und deren aktuelle Themen sowie die Entscheidungen dazu, findet man unter:

Link zu Bürgerinformationssystem

Nach oben

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.